🎙️ Die perfekte Führungskraft ist weiblich und weitsichtig – Stimmt das?

von | 11. Dezember 2020 | Experten-Talk

„Welche Qualitäten die perfekte Führungskraft ausmachen und wie Sie Ihre Mitarbeiterführung perfektionieren können?
– Indem Sie in sich gehen.“

Treffen sich eine Hotel-Beraterin und eine Gastro-Beraterin… Dabei heraus kommt das perfekte Rezept, um den Optimismus im Gastgewerbe auch in schwierigen Zeiten beizubehalten und die perfekte Führungskraft zu werden. Annik Rauh von den Gastro-Angels arbeitet seit 20 Jahren in der Gastronomie und weiß aus erster Hand, dass es nicht immer einfach ist, einen kühlen Kopf zu bewahren. Gerade heute in der zweiten Corona-Welle, in der Stabilität und Sicherheit die wichtigsten Eckpfeiler geworden sind.

Sowohl als Chefin in ihrem eigenen Restaurant, dem Marienbad-Bistro in Brandenburg, wie auch als Führungskraft- und Business-Trainerin bei den Gastro-Angels schafft sie es, die optimale Balance zwischen effizientem Arbeiten und einer entspannten Atmosphäre zu kreieren. Alles was sie tut, trägt ihre ganz eigene Handschrift, die mit üblichen Führungsmethoden in der Branche nichts zu tun hat. Das zahlt sich aus: weniger Belastung für alle, ein ehrlicher Umgang und treue Mitarbeiter machen den Betrieb zu einem Wohlfühl-Ort – für die Gäste, die Mitarbeiter und die Führungskraft. In der Krise zeigt sich, dass ein starkes, loyales Team das A und O für das Überleben des Betriebes ist.

Das Problem mit der Work-Life-Balance.

Gerade bei der Gründung eines neuen Gastgewerbes ist es für eine Führungskraft schwierig, das Berufsleben von der Freizeit zu trennen. Das hat Annik Rauh aus erster Hand erlebt. Sie liebt die Gastronomie und hat anfangs den ganzen Tag in ihren eigenen Gastro-Betrieben verbracht.

Doch spätestens, wenn ihre Kinder zuhause warten, merkte sie, wie wichtig die Trennung von der Arbeit für die Familie ist. Annik Rauh entschied sich, ihr Leben neu in die Hand zu nehmen.

Das Aha-Erlebnis auf dem Weg zur perfekten Führungskraft.

Bei der Gastronomin und heutigen Gastro-Beraterin war das Erwachen eine Summe mehrere Aha-Momente. Ihre Mitarbeiter wiesen sie immer wieder darauf hin, wie stressig sie ihren Arbeitsplatz empfinden. Sie tat 16 Jahre lang Vieles dafür, dies zu ändern.

Doch sie merkte, dass der gute Wille allein nicht reichte. Deswegen schaute sie sich nach Seminaren um, die von der Norm abwichen und ihr zum großen Umdenken verhalfen.

Einfach mal lachen: Annik Rauh und ihr Team vom Marienbad-Bistro in Brandenburg an
der Havel.

Das Seminar, das alles änderte.

Der Wendepunkt im Leben von Annik kam mit großen Gelächter. Nicht etwa, weil sie ein Lachseminar besuchte, sondern weil das Lachen bei ihrem Seminar zum neuro-linguistischen Programmieren (NLP) ein sehr positiver Nebeneffekt war.

Sie lockerte sich, taute auf und dadurch gelang ihr ein Blick weg von den externen Problemen, tief in sich hinein. So fand sie ihren Weg zu sich und von da aus zu ihrem Gelingen als perfekte Chefin. Bis heute lässt sie sich coachen, weiterbilden und nutzt das Manifestieren, um eine starke, authentische Führungspersönlichkeit zu sein, der man gerne folgt.

 

„Wenn wir einfach mal herzhaft lachen, sehen die Dinge gleich ganz anders aus.“

 

Die perfekte Führungskraft braucht Einfühlungsvermögen.

Heutzutage ist es für einen richtig guten Chef nicht nur wichtig, das essenzielle Know-how zu vermitteln. Die neuen Werkzeuge im Kasten einer Top-Führungskraft sind das Entwickeln von Coaching-Qualitäten und Einfühlsamkeit.

Möchte man die Mitarbeiter an sich binden, so muss man sich als zuhörender Chef zeigen, der ein offenes Ohr für deren Probleme hat. Auch für manche privaten Sorgen. Für einige ist das längst selbstverständlich. Doch dazulernen kann jeder.

 

Für wahre Veränderung muss man bei sich selbst anfangen.

Annik Rauh hat sich schon immer sehr um die Belange und Probleme ihrer Mitarbeiter gekümmert. Das ging teilweise so weit, dass sie sie zum Zahnarzttermin fuhr. Doch das führte nicht dazu, dass der Kern des Problems im Betrieb gelöst wurde.

Der Knackpunkt, der die wahrhaftige Veränderung brachte, war das genaue inspizieren ihres eigenen Inneren über Meditation und der Schulung ihrer Wahrnehmung. Sie lernte sich selbst neu kennen und konnte so von innen heraus zu einer verständnisvolleren und geduldigeren Chefin werden, die den Durchblick hat.

Es hat eine gewaltige Wirkung, wenn die Führungskraft in einem Betrieb in sich geht. Das bewegt im Team unglaublich viel und trägt zu einer gesunden und positiven Grundstimmung bei.

 

Preisverhandlung führen, Annik Rauh, Lisa Boje
Die perfekte Führungskraft bleibt auch in schweren Zeiten offen.

 

Mut zum Vertrauen.

Hatte Annik Rauh vorher kaum Freizeit, so gestaltete sich ihr Alltag seit ihrem großen Wendepunkt zum Gegenteil. Sie lernte, das Steuer auch mal abzugeben und ihren Mitarbeiter zu vertrauen.

Sie ließ ihre Mitarbeiter selbst ihren Dienstplan schreiben. Durch diese Eigenverantwortung klappte alles flüssiger und ein großes Gewicht wurde von ihren Schultern genommen. Diesen Mut zur Delegation konnte sie deswegen fassen, weil sie ihre eigenen Ängste erkannte und lernte, damit umzugehen.

Ein Einstellungsprozess der ganz besonderen Art.

Das Vertrauen in das eigene Team zieht sich wie ein roter Faden durch das Marienbad-Bistro von Annik Rauh. Das spiegelt sich auch in der gewählten Form des Einstellungsprozesses wider. Denn in ihrem „Teamleader-Bootcamp“ sind es die eingestellten Studierenden, die die Schichtleitung übernehmen.

Die Führungskräfte von morgen lernen ganz direkt, wie man ein Team leitet. Eine originelle Idee, die ganz nebenbei dafür sorgt, kompetente Quereinsteiger mit ins Boot zu holen und dem allgemeinen Mitarbeitermangel etwas entgegenzusetzen. Ein Blick für das große Ganze erfüllt den Job mit einem Sinn, der für alle Beteiligten nachvollziehbar wird.

„Wenn ich außen wirklich etwas bewirken will, muss ich nach innen gehen– und zwar konsequent.“

Gezielt eingesetzte Digitalisierung, um das ganze Team zu entlasten.

Effizient ist bei Annik Rauh nicht nur das Gewinnen von Quereinsteigern, sondern auch die Art der Einarbeitung. Simple, kurze Erklärvideos sorgen in ihrem Betrieb dafür, dass die alten Mitarbeiter den Neuen nicht jeden Arbeitsschritt wieder und wieder erklären müssen.

Außerdem nutzt sie den Whatsapp-Chat als Pinnwand, um ihre Mitarbeiter mit genau den Informationen zu versorgen, die sie brauchen. Es versteht sich von selbst, dass die Mitarbeiter den Chat nur in ihrer Arbeitszeit checken müssen und sollen.

So wird die Digitalisierung zu einem höchst effizienten Werkzeug, das unnötige Komplikationen beseitigt und allen Mitarbeitern den Alltag erleichtert.

 

Die perfekte Führungskraft fördert Ehrlichkeit und Eigenverantwortung.

Bei Annik Rauh gehört es zur Quintessenz eines gut funktionierenden Betriebes, mit den Mitarbeitern auch über Gefühle zu reden. Gerade die schwierige Corona-Zeit kann dies Anlass sein, um Ängste und Sorgen zu äußern.

Ehrlichkeit sollte hier belohnt werden. Wenn alle Mitarbeiter frontal kommunizieren, was in ihnen vorgeht, werden böse Überraschungen vermieden und jeder kann sich in der Rolle wiederfinden, die ihn am liebsten ist.

So hat nicht nur die Führungskraft einen klaren Durchblick, auch die Mitarbeiter sind motivierter, wenn sie wissen, dass sie ernst genommen werden und ihren ganz eigenen Platz finden können.

 

Das Gehalt des Kollegen gemeinsam verhandeln schafft Verständnis.

Wenn die Mitarbeiter in die Entscheidungen mit einbezogen werden, merkt man eine sofortige Verbesserung der Atmosphäre. Im Marienbad-Bistro verhandelt ein Kollege das Gehalt eines Mitarbeiters mit der Geschäftsleitung aus.

So passiert es auch, dass die Büroleiterin für einen Mitarbeiter ein höheres Gehalt aushandelt, als sie es selbst verdient. Doch das ist für die Büroleiterin in Ordnung, denn sie selbst hat diese Entscheidung getroffen und konnte in dem Prozess all jene Argumente betrachten, die dafür sprechen.

Wenn Mitarbeiter sich für ihre Kollegen stark machen, fördert das nicht nur das gegenseitige Verständnis, sondern auch die Sozialkompetenzen und das gesamte Miteinander.

 

 

Preisverhandlung führen, Annik Rauh, Lisa Boje
Annik Rauh hat ein offenes Ohr für die Belange ihrer Mitarbeiter.

Gehälter offenlegen und Gerechtigkeit herstellen.

Gerechtigkeit fördert den Zusammenhalt im Team. Bei Annik Rauhs Team wird diese Gerechtigkeit u.a. hergestellt, indem völlige Transparenz herrscht. Denn hier werden die Gehälter der Mitarbeiter einfach offen gelegt.

Was sehr riskant klingt, ist eigentlich nur die logische Konsequenz einer ehrlichen Haltung. Denn erst durch die erzeugte Transparenz wird klar, welche unfairen Gehaltsverhältnisse vorher existierten.

Das kann in jedem Betrieb passieren, doch erst durch die ehrliche Kommunikation können Fehler aus der Vergangenheit behoben werden und wahrhaftige Gerechtigkeit vorherrschen. Transparenz schafft Verständnis und Akzeptanz, wichtige Pfeiler im Teammanagement.

 

Ladies Mastermind: wie Frauen in Führungspositionen sich gegenseitig stärken.

Für einen regen Austausch und um ihre jahrelang gesammelten Erfahrung zu teilen, gründete Annik Rauh „Ladies Mastermind“. Hier treffen sich jede Woche Frauen in Führungspositionen über Zoom, um ihr Wissen zu teilen und neue Impulse zu gewinnen.

Auf dieser Plattform können die Frauen sich Know-how holen und sich gegenseitig Feedback geben. „Ladies Mastermind“ ist eine Oase, um frische Energie, Kraft, Tatendrang und Umsetzungsstärke zu schöpfen.

 

 

Frauen können sich gegenseitig dabei unterstützen, die Karriereleiter hochzuklettern.

Wie die perfekte Führungskraft mit guter Kommunikation ihr Team durch die Krise bringt.

Was eine gute Chefin in diesen Zeiten ausmacht? Klare Kommunikation und ein aufmerksames Auge für die Sorgen der Mitarbeiter. Das Beste, das eine starke Führungskraft jetzt tun kann, ist es, im regen Kontakt mit dem Team zu bleiben und mit kleinen Gesten zu zeigen: Ich bin für dich da und du kannst deine Sorgen mit mir teilen.

Auch hier ist ein ehrlicher Umgang mit den eigenen Gefühlen ausschlaggebend, um eine vertrauensvolle Atmosphäre zu etablieren, in der sich alle öffnen können.

Die Harmonie im Gastgewerbe.

Für einen harmonischen Betrieb ist es für Annik Rauh von den Gastro-Angles wichtig, dass wirklich alles aufeinander abgestimmt ist – von innen wie von außen.

Wenn die Mitarbeiter sich wohlfühlen, dann strahlen sie das nach außen aus. Die innere Schönheit und das Aufgestelltsein sind ansteckend und wirken sich auf alle Facetten des Gastgewerbes aus. Harmonie durch und durch. Gastgebertum authentisch gelebt. Das führt Sie als Gastgeber zuverlässig ans Ziel.

 

Haben Sie schon in sich hineingehorcht, um Ihre Ängste zu erkennen und zu bewältigen?
Haben Sie Freude an ihrer täglichen Arbeit als Führungskraft?
Herrscht in Ihrem Team eine offene Atmosphäre?
Können Sie Ihrem Team vertrauen und delegieren auch mal Verantwortung?

 

Probieren Sie es aus. Sie haben nichts zu verlieren. Sie können nur gewinnen.

Ihre

 

Mehr zu den Gastro-Angels finden Sie hier:

www.gastro-angels.de

Lisa Boje

Lisa Boje

Businessberaterin und Strategieexpertin

Seit 15+ Jahren Unternehmensberaterin und Teamtrainerin mit dem Blick für die Hotellerie und Gastronomie weiß Lisa ganz genau, wo es anzupacken gilt. Mit feinem Fingerspitzengefühl kitzelt sie wertvolle Potenziale und Know-how aus Mitarbeitern und Management und macht aus Unternehmen Top-Marken.

Gleich reinhören in den Podcast mit Annik Rauh von den Gastro-Angels:

Top-Team-Umfrage

Worauf es jetzt ankommt und wie Sie Ihrem Team Sicherheit und Zuversicht zurückgeben.

Annik Rauh & Lisa Boje
im interaktiven Live-Webinar

Kostenloses Webinar:

Mitarbeitergespräche führen in Corona-Zeiten

Gerade jetzt ist es so wichtig, in den sensiblen Kontakt zum Team zu gehen.

 

  • Wie das gelingt.
  • Wie Sie auch im Homeoffice Bindung und Sicherheit herstellen können.
  • Mit welchen Fragen Sie sich die Finger verbrennen.

Das könnte dich auch interessieren: