🎙️ L-GAV: die eigene Gastgeber-Karriere einfach bezahlen lassen.

von | 13. November 2020 | Experten-Talk, Personalentwicklung

„Wie der L-GAV die Kosten für Ihre Weiterbildung übernimmt und warum er damit für das Aufblühen der gesamten Gastgeber-Branche sorgt.“

Ganz getreu seinem Slogan „Gut für alle“ gelingt es dem L-GAV mit einem unschlagbaren Förderprogramm all denjenigen Gastgebern zu helfen, die Lust auf mehr haben. Die an Weiterbildungen wachsen wollen und somit nicht nur dem eigenen Betrieb, sondern gleich der ganzen Branche zum Aufblühen verhelfen. 

Seit zehn Jahren fördert der L-GAV mit seinem Aus- und Weiterbildungsprojekt „Weiterbildung inklusive“ die gesamte Gastronomie- und Hotellerie-Branche. Mit rund dreißig Angeboten an Workshops und Weiterbildungen wird dafür gesorgt, dass die Mitarbeiter ihre Betriebe und die Schweizer Gastgeber-Kultur stets weiter bereichern. 

 „Weiterbildung inklusive“- eine Förderung vom L-GAV für die Gastgeber.

Mit dem Super-Förderungsprogramm „Weiterbildung inklusive“ gelingt es dem L-GAV, eine gigantische Stütze für die Gastgeber in der Schweiz zu stellen. Denn: Beinahe kostenlos können sich Hoteliers und Gastronomen über angebotene Programme weiterbilden und finanzieren lassen. Ein Geschenk, das definitiv mehr Gehör in der Gastgeberwelt sucht.

Jonas Schmid ist der Leiter für Subventionen bei der Hotel- und Gastro formation Schweiz, ein Zusammenschluss von GastroSuisse, Hotelleriesuisse und der Hotel & Gastro Union. Er ist mitverantwortlich für das erfolgreiche Umsetzen der wunderbaren Kampagne. Lanciert wurde diese von der Kommunikatorin Sabine Bosshardt.

Gemeinsam führen sie durch die ausgezeichneten Vorteile, die durch die einfache Teilnahme an dem L-GAV-Programm entstehen.

 

 

L-GAV, Jonas Schmid, Lisa Boje
Jonas Schmid, Leiter Subventionen der Hotel & Gastro formation Schweiz
kümmert sich um die L-GAV-Förderung

Finanziert von Gastgebern für Gastgeber.

Ein nicht unwichtiges Detail ist es, herauszustellen, woher die finanziellen Mittel für „Weiterbildung inklusive“ überhaupt kommen. Nicht etwa der Bund oder andere reiche Netzwerke zahlen dafür, sondern die Branche selber tut das.

Mit einem jährlichen Beitrag von lediglich 89 Franken zahlen die Gastgeber in einen gemeinsamen Topf ein. Alle Gastgeber, die dem L-GAV unterstellt sind und am Topf partizipieren, sichern sich damit einen Zugriff auf sämtliche Förderungen. Die Teilnahme lohnt sich.

Du machst Karriere – der L-GAV bezahlt.

Trotz des unschlagbar vielfältigen Angebots des L-GAVs, profitieren derzeit gerade mal knapp die Hälfte der angepeilten 1% der Mitarbeiter von dem Förderprogramm. Das liegt schlicht an der Tatsache, dass das Programm noch nicht bekannt genug ist.

Denn an dem herausragenden Angebot scheitert es nicht: für wenig Geld bekommen die Mitarbeiter hier hohe Qualität. Von der Basisbildung bis hin zu Management-Kursen, kann man sich alles subventionieren lassen. Der simple Weg dahin ist mit zwei Klicks getan.  

„Wir nehmen ständig neue Angebote auf.“

 

  

 

Eine breite Palette für jedermann.

Wer im angebotenen Spektrum an Weiterbildungs-Angeboten sucht, der wird garantiert fündig. Denn die umfangreiche Kampagne deckt sowohl Grundangebote, wie auch Berufsprüfungen und höhere Fortprüfungen ab. Auf letzteres wird ein ganz besonderer Fokus gesetzt.

So sind diejenigen bedient, die schon jahrelang in der Branche tätig sind und sich nun eine formelle Basis aneignen wollen. Und eben auch solche, die über die zielgerichteten Weiterbildungen weiter aufsteigen möchten. Die Palette an Weiterbildungs-Angeboten ist im ständigen Wandel und passt sich stets an den Puls der Zeit an. 

Eine Auswahl der vom L-GAV geförderten Aus- und Weiterbildungen:

  • progresso: der Lehrgang für Mitarbeitende ohne Abschluss
    Kosten: mit L-GAV-Unterstützung nur CHF 100.–, statt CHF 3’450.–
  • Weiterbildung in Avantgardistischer Küche
    Kosten: mit L-GAV-Unterstützung 
    kostenlos, statt CHF 7’900.–
  • Weiterbildung zum Schweizer Bier-Sommelier
    Kosten: mit L-GAV-Unterstützung 
    CHF 300.– (für Mitglieder von Gastro Suisse) bzw. CHF 500.– (für Nicht-Mitglieder von Gastro Suisse) statt CHF 2’100 bzw. CHF 2’800
  • Weiterbildung zum Schweizer Wasser-Sommelier
    Kosten: mit L-GAV-Unterstützung 
    nur CHF 200.– (für Mitglieder von Gastro Suisse) bzw. CHF 300.– (für Nicht-Mitglieder von Gastro Suisse) statt CHF 1’200 bzw. CHF 1’600
  • Berufsprüfung zum Chef de Réception mit eidgenössischem Fachausweis
    Kosten: mit L-GAV-Unterstützung nur CHF 900.– statt bis zu CHF 7’600.–
  • höhere Fachprüfung zum Leiter der Gemeinschaftsgastronomie mit eidgenössischem Diplom
    Kosten: mit L-GAV-Unterstützung  
    nur CHF 1’300.– statt bis zu CHF 12’000.–

Das gesamte Angebot der vom L-GAV geförderten Aus- und Weiterbildungen finden Sie am Ende dieses Beitrages.

 

 L-GAV Ausbildung Chefkoch
Einfacher geht’s kaum: die Top-Angebote des L-GAV.

 

 

Die ganze Karriere vom L-GAV finanzieren lassen.

Über das Super-Programm kann sich ein Mitarbeiter nicht nur eine Weiterbildung finanzieren, sondern auch jegliche Workshops. Einiges davon ist vollkommen kostenlos, die meisten Angebote erfordern einen Eigenanteil von nur knapp zehn Prozent.

Möchte also beispielsweise ein Koch zum Chefkoch werden, kostet diese einjährige Weiterbildung bis zu 8.000 Franken. Mit der finanziellen Unterstützung vom L-GAV belaufen sich die Kosten, die der Mitarbeiter aus eigener Tasche zahlen muss, auf nur rund 1.000 Franken. Ein Geschäft, das beinahe zu gut klingt, um wahr zu sein.

 

Jetzt noch schnell anmelden und Corona-Arbeitslose ins Boot holen.

Das Schöne am L-GAV ist, dass der Verband auch solche Gastronomen und Hoteliers mit dem Programm fördert, die wegen der Corona-Krise ihren Job verloren haben und heute noch nicht wieder dem L-GAV unterstellt sind. Um morgen vom Förderprogramm zu profitieren, gilt es lediglich nachzuweisen, dass man in den letzten sechs Monaten in einem Gastbetrieb, der dem L-GAV untertstellt ist, tätig war.

Damit steht zweifelsohne fest, dass es der Kampagne darum geht, die gesamte Branche zu stabilisieren und aufzupeppeln. Das heißt auch, alle mitzunehmen.

Der simple Weg zur üppigen Finanzierung. 

Der Weg hin zur unschlagbaren Hilfe könnte einfacher nicht sein. Der Mitarbeiter muss sich nur anmelden und dabei angeben, ob er aktuell im L-GAV arbeitet oder alternativ, ob er in den letzten sechs Monaten in einem Gastgeber-Betrieb angestellt war.

Kann er eine von diesen beiden Fragen mit „ja“ beantworten, so ist es ein Leichtes, Teil des Förderprogrammes zu werden. Wenn der Antrag in der Kontrollstelle in Basel bewilligt wird, wird dem Mitarbeiter und dem Arbeitgeber dies schriftlich mitgeteilt. Und schon ist die Teilnahme offiziell.

  

„Die Schweizer erwarten Qualität– die kann ein Betrieb bieten, wenn sich die Mitarbeiter aus- und weiterbilden.

 

 

 

Tendenz steigend. Bis Corona dazwischen kam. 

In letzter Zeit lief es beim Förderprogramm bestens. Neue Lehrgänge von Gastro Suisse wurden aufgenommen. Zusätzlich wurde bei den Berufsprüfungen ein Anstieg verzeichnet. 

Über dreißig Angebote werden schon finanziell unterstützt, nächstes Jahr sollen es noch mehr werden. Neu hinzugekommen sind dieses Jahr diverse Sommelier-Weiterbildungen. Essenziell ist zudem, dass es Angebote in allen Sprachregionen gibt. Wo auch immer man ist, bekommt man eine Weiterbildung. 

Nun macht die Corona-Krise dem Ganzen natürlich einen Strich durch die Rechnung. Doch die Kampagnen-Leiter bleiben zuversichtlich, denn die bisherige Entwicklung ging stets bergauf. 

Eine Investition in die Zukunft.

Die Aus- und Weiterbildungen der Mitarbeiter sollte der Arbeitgeber stets als eine Investition in die Zukunft des Betriebs betrachten. Denn natürlich erfordert eine solche Weiterbildung Zeit. Zeit, in der zum Beispiel der Koch nicht in der Küche des Restaurants stehen kann. 

Doch der Arbeitgeber kann aufatmen: Für die Überbrückung ist gesorgt. Denn die besuchten Kurse und Prüfungstage gelten als Arbeitszeit. Dementsprechend wird eine Lohnausfall-Entschädigung gezahlt. Also eine Gewinnsituation für Arbeitgeber und natürlich für den Mitarbeiter, der unbeschwert wachsen kann.

 

L-GAV, Sabine Bosshardt, Lisa Boje
Sabine Bosshardt, Inhaberin von Bosshardt Kommunication kümmert sich darum,
dass die L-GAV-Kampagne mehr Aufmerksamkeit bekommt.

 

Zehnjähriges Jubiläum beim L-GAV.

Gespannt können wir darauf warten, was der L-GAV zur Feier seines zehnjährigen Jubiläums alles vorbereitet hat. Die große Party fällt coronabedingt ins Wasser. Doch auf den Social-Media-Kanälen und in Fachmedien werden aufregende Beiträge geteilt. 

Und: es gibt den Ausblick auf einige Überraschungen. Was es damit genau auf sich hat, ist noch geheim. Doch eins ist klar: Es gibt allen Grund zur Vorfreude.

Das Hotel wird zum Zuhause.

Für die Kampagnen-Vermarkterin Sabine Bosshardt steht fest: Hotelharmonisierung bedeutet für sie das unverwechselbare Gefühl nachhause zu kommen, wenn man nach einem langen Tag ins Hotel zurückkehrt.

Für Jonas Schmid ist es die eindeutige Botschaft, die sich durch das ganze Hotel zieht, die es erst zu einem harmonischen Ort macht. Der Wiedererkennungswert des Hotels ist fundamental für ein ausgeglichenes Ersatz-Zuhause. 

  

 

L-GAV, Weiterbildung inklusive, Lisa Boje

 

 

 

Die Zukunft der Gastgeber-Branche.

Viele Umbrüche und Überraschungen haben die Gastgeber-Branche in letzter Zeit ganz schön aufgewirbelt. Doch genau das haben sich die dort arbeitenden Menschen stets zum Anlass genommen, sich neu zu erfinden.

Und so bleibt auch nun nur zu erwarten, dass die Branche stets innovativ bleibt. Für den L-GAV bedeutet dies, dass er weiterhin am Puls der Zeit bleiben und die Motivationen und Aspirationen der Betriebe und der Mitarbeiter weiter fördern wird. 

Wollen Sie sich oder Ihre Mitarbeiter zu Voll-Profis aus- und weiterbilden lassen? Wollen Sie die Möglichkeit ergreifen, sich (fast) kostenlos die Karriere finanzieren zu lassen und eine unschlagbare Bildung zu erhalten? Haben Sie Lust darauf, dass Ihr Betrieb mit maximaler Qualität glänzt?

Probieren Sie es aus. Sie haben nichts zu verlieren. Sie können nur gewinnen.

  

Ihre

 

Mehr zur L-GAV-Kampagne „Weiterbildung inklusive“ finden Sie hier:

https://weiterbildung-inklusive.ch

 

Gleich reinhören in den Podcast mit Jonas Schmid und Sabine Bosshardt über die Förderkampagne „Weiterbildung inklusive“ vom L-GAV:

Das könnte Sie auch interessieren:

Das könnte dich auch interessieren:

Bleibe informiert – werde zur Top-Gastgebermarke.

Spam-Mails mögen wir genauso wenig wie Du. Deshalb senden wir Dir in unregelmäßigen Abständen noch mehr Wertvolles über Mitarbeiterführung, Potenzialentwicklung, Interior-Design und Unternehmensstärkung – damit Du, Dein Unternehmen und Deine Mitarbeiter profitieren.

Du kannst Dich jederzeit via Mausklick aus der Liste austragen. Datenschutzerklärung