đŸŽ™ïž Schloss Ysenburg: was man von einem traditionellen Hotel im Generationenwechsel lernen kann.

von | 15. Juni 2021 | besondere Hotelkonzepte, Experten-Talk, Strategien & Trends

Wie dem Schloss Ysenburg die perfekte GenerationenĂŒbergabe gelingt und wie Vater und Tochter Altes bewahren und gleichzeitig frischen Wind zulassen. 

Das idyllische Schloss Ysenburg in Florstadt (Hessen) ist seit 1852 im Besitz der Familie May. Wo frĂŒher ein TanzcafĂ©, eine Eisdiele und spĂ€ter ein Fernsehzimmer war, ist heute ein heimisches Schlosshotel mit zwölf Zimmern, einem Restaurant und einer riesigen Scheune. 

Aktuell steht der Generationenwechsel an: Vater Klaus ĂŒbergibt das Zepter an seine Tochter Elisa. Die DreißigjĂ€hrige beendet gerade ihr Studium, Klaus ist zuletzt 66 geworden und möchte sich langsam aus dem Betrieb zurĂŒckziehen. Im GesprĂ€ch erzĂ€hlen die beiden von langjĂ€hriger Familientradition, dem fließenden Prozess der Übernahme und an welchen Stellen die Generationen voneinander profitieren können. Im Schloss Ysenburg findet sich der perfekte Mix aus traditioneller BodenstĂ€ndigkeit und erfrischender Modernisierung. Ein Ort voller spannender Geschichten und riesigem Potential.

InhaltsĂŒberblick

✓ Über 150 Jahre Tradition.
✓ Von klein an mittendrin im Schloss Ysenburg.
✓ Loslassen muss nicht schwer sein.
✓ Viel mehr als nur Mitarbeiter.
✓ Nach Corona: neuer Start mit altem Team. 
✓ Das gesunde Gleichgewicht im Schloss Ysenburg.
✓ Das Team wird zur Familie. 
✓ Der persönliche  Draht hĂ€lt auch ĂŒber Corona hinweg.
✓ Auch rĂ€umlich ganz nah am Schloss Ysenburg.
✓ Voneinander lernen und profitieren.
✓ Ein Herz fĂŒr die Gastronomie, eins fĂŒr die Hotellerie. 
✓ Der Generationenwechsel im Schloss Ysenburg – schon immer ein fließender      Vorgang. 
✓ Wie die junge Generation frischen Wind reinbringen kann.
✓ Die perfekte Balance herstellen.
✓ 
Neu orientieren.
✓ 
Schloss Ysenburg: Naturbelassen, heimisch, ursprĂŒnglich.
✓ Die Harmonie zwischen den Generationen.

Über 150 Jahre Tradition.  

Von klein an mittendrin im Schloss Ysenburg.

Klaus’ erste Erinnerungen an das Schloss Ysenburg, in dem er aufgewachsen ist, – und spĂ€ter dann auch seine Tochter Elisa –, sind eine Mischung aus lebhaften Erinnerungen und ErzĂ€hlungen.

Er berichtet von wilden TanznÀchten, in denen er und sein Zwillingsbruder als kleine Jungs umherschwirrten oder gelegentlich bei ihrer Tante abgegeben wurden, damit sie nicht im Weg sind. So konnten sich die Eltern voll auf ihre GÀste konzentrieren. 

  

Loslassen muss nicht schwer sein. 

„Mit 66 Jahren, da fĂ€ngt das Leben an“, so heißt es im Lied von Udo JĂŒrgens, in dem er sich in seiner Freude ĂŒber den Ruhestand suhlt. Und genauso geht es Klaus. Er ist bereit dazu, das Zepter an die nĂ€chste Generation zu ĂŒbergeben.

Elisa ist gerade 30 geworden und nimmt diese Aufgabe enthusiastisch an, weiß aber gleichzeitig um die große Verantwortung, die die Übernahme des Schloss Ysenburg bedeutet. Doch sie ist ein Kind des Schlosshotels. Wer könnte da besser dessen Quintessenz bewahren als sie?   

Hotelbett mit grĂŒner Tapete

Stilvoll verwebt sich im Schloss Ysenburg Altes mit Neuem.  

Viel mehr als nur Mitarbeiter. 

Nach Corona: neuer Start mit altem Team.

Zusammengerechnet besteht das Mitarbeiter-Team des Schlosshotels aus zehn Arbeitseinheiten. Über die Coronazeit ist im Schloss Ysnburg das Mitarbeiterteam beinahe intakt geblieben – anders als in vielen anderen Gastgeberbetrieben.

Das ist kein Zufall, denn wer hier anfÀngt, der bleibt auch gern. Dazu gehören auch Mitarbeiter, die schon als Urgestein bezeichnet werden können. Heutzutage fast schon eine RaritÀt in der Branche. 

Das gesunde Gleichgewicht im Schloss Ysenburg.

Urgestein, das ist im Schloss Ysenburg keine Floskel. Einige Mitarbeiter sind seit ĂŒber 30 Jahren Teil des Mitarbeiterteams. Die alte Garde mischt sich nun mit jungen Auszubildenden, die neuen Schwung in den Betrieb bringen.

Auch der Nachwuchs hat Potential, zu einem festen Bestandteil der Ysenburg-Gemeinschaft zu werden. Bereits mit 15 sind die beiden Azubis im Betrieb eingestiegen – und sie leben die Gastronomie mit vollem Herzen. 

Das Team wird zur Familie.

Im Schloss Ysenburg ist es ernstgemeint, wenn man sagt, dass die Mitarbeiter zu einem Teil der  Familie werden. Das passiert von ganz allein. Wenn die Mitarbeiter sich erstmal in den Betrieb eingelebt haben, verlieben sie sich in das authentische und heimische Treiben des Schlosshotels. 

Und auch fĂŒr Hoteldirektor Klaus ist die Familienintegration selbstverstĂ€ndlich – auch ĂŒber die eigentliche Arbeitszeit hinaus. Denn: nachdem die Mitarbeiter gar nicht mehr im Schlosshotel Ysenburg arbeiten, werden sie immer noch zur Weihnachtsfeier eingeladen und kriegen zum Geburtstag gratuliert.

Der persönliche Draht hĂ€lt auch ĂŒber Corona hinweg. 

Auch die Pandemie hat es nicht geschafft, das Team des Schloss Ysenburg auseinander zu bringen. Nachwuchsdirektorin Elisa May hat mit viel Witz und Herzblut improvisiert und gewerkelt, um auch in einer seltsamen Lage das Maximale rauszuholen.

Dabei herausgekommen ist unter anderem eine Online-Weihnachtsfeier, die das Team so schnell wohl nicht vergessen wird. Dabei wurde auch die alte Garde von Elisa höchstpersönlich auf den technischen Stand gebracht. Beim gemeinsamen Wein-Tasting ging es dann feuchtfröhlich zu, bis tief in die Nacht hinein, via Screen versteht sich. 

Auch rÀumlich ganz nah am Schloss Ysenburg. 

Ein riesiger Vorteil und Alleinstellungsmerkmal des Schloss Ysenburg ist nicht nur die emotionale NÀhe, die das Team zusammenhÀlt, sondern auch die rÀumliche NÀhe. Die Mitarbeiter wohnen maximal 15 Kilometer entfernt und können auch mal spontan einspringen.

  

„Die grĂ¶ĂŸte Herausforderung ist es, die treuen Stammkunden von frĂŒher in die nĂ€chste Generation mitzunehmen.“

 

 

In der Scheune, im alten Dachboden und auf den ganzen Zimmern von Schloss Ysenburg findet sich eine Vielzahl von wunderschönen AntiquitÀten. Klaus möchte irgendwann einmal ein Museum damit einrichten. Hoffen wir, dass er den Schlossgeist damit nicht aufweck.

 

Voneinander lernen und profitieren.  

Ein Herz fĂŒr die Gastronomie, eins fĂŒr die Hotellerie.

Das Schöne an einer Familie ist auch, dass jeder seine QualitĂ€ten und Vorlieben mitbringt und sich die Familienmitglieder gegenseitig ergĂ€nzen. So auch im Schloss Ysenburg. WĂ€hrend das Herz von Tochter Elisa eher fĂŒr die Hotellerie schlĂ€gt, liegt die große Leidenschaft von Vater Klaus in der Gastronomie. 

Der gelehrte Hotelkaufmann ist zusĂ€tzlich ausgebildeter Koch und steht seit vielen Jahren in der KĂŒche des Restaurants. Damit tritt er in die Fußstapfen seiner Mutter. 

Der Generationenwechsel im Schloss Ysenburg – schon immer ein fließender Vorgang. 

Das Zepter wird nun schon seit drei Generationen innerhalb der Familie May weitergereicht. Diese Übergabe passiert jedoch nicht von einem Tag auf den anderen, sondern StĂŒck fĂŒr StĂŒck.

Dabei prallen natĂŒrlich die Ansichten zweier Generationen aufeinander. Schon Klaus May musste lange mit seinem Vater bspw. fĂŒr Neuerungen in der in die Jahre gekommenen Dekoration kĂ€mpfen, die der damalige Hoteldirektor, also Klaus’ Vater, nicht als solchen wahrhaben wollte. 

Wie die junge Generation frischen Wind reinbringen kann. 

Und auch Nachwuchsdirektorin Elisa May musste ihren Vater von einigen Ideen erstmal ĂŒberzeugen. So war es ihr ein Herzensanliegen, dass Klaus neue Computer kauft – und die Umsetzung ist ihr gelungen. Auch einige Online-Events konnte sie erfolgreich durchbringen.

Bei der Einrichtung gibt es nicht so viele Differenzen zwischen den beiden Generationen. Die große Herausforderung ist hier lediglich, das Alte zu bewahren und gleichzeitig mit neuem Glanz zu bestĂŒcken.

„Naturbelassen, heimisch, ursprĂŒnglich – dafĂŒr haben wir die perfekten Voraussetzungen.“

Elisa und Klaus May Schloss Ysenburg

Gastgeber von Schlosshotel Ysenburg: Tochter-Vater-Gespann Elisa & Klaus May (Mitte) mit Hotelharmonisierer Lisa und der SchlosshĂŒndin.  

Die perfekte Balance herstellen.

Neu orientieren.

Neben den bekannten Nachteilen, hat die Corona-Pandemie dem Duo vom Schloss Ysenburg die Chance geschenkt, sich intensiv mit sich und ihren Vorstellungen rund um den Betrieb zu beschÀftigen. Elisa May konnte sich beispielsweise daran gewöhnen, ihren Vater bei der Arbeit professioneller zu behandeln und emotionale Vater-Tochter-Geschichten vom Beruflichen zu trennen.

Außerdem hat sie fĂŒr sich festgestellt, in welcher Position sie sich selbst sieht: nĂ€mlich im Hintergrund, um das Konzeptionelle und Marketing zu organisieren. Von der Schlosstochter zur gestandenen Hoteldirektorin.

Eine wundervolle Errungenschaft von Elisa ist das eigenst geplante KrĂ€uterwochenende im Sommer. Erfrischende GerĂŒche, EindrĂŒcke und Erlebnisse, um den alten Wintermief endgĂŒltig abzuschĂŒtteln und vollkommen in den Sommer einzutauchen. Mehr dazu im Kasten.

 

Schloss Ysenburg: Naturbelassen, heimisch, ursprĂŒnglich.

Um die Balance zwischen der im Schloss Ysenburg traditionell gelebten Werte und einem frischen Wind zu halten, hat Elisa May es sich zur Aufgabe gemacht, die natĂŒrlich gegebenen Standortvorteile des Betriebs mehr nach außen zu tragen.

Heimische Produkte aus der Umgebung, wunderbare Naturschutzgebiete und die Zusammenarbeit mit lokalen Vereinen bringen einen authentischen, heimatverbundenen Flair, der am Puls der Zeit ist.

Die Harmonie zwischen den Generationen.

FĂŒr Elisa May ist Hotelharmonisierung die Harmonie zwischen den Generationen. Einander verstehen und verstanden werden, um schließlich auf ein gemeinsames Level zu kommen und ein stimmiges, familiĂ€res Bild entstehen zu lassen.

Und auch fĂŒr Klaus May bedeutet Hotelharmonisierung: eine lebenswerte und liebenswerte Umgebung schaffen. Hotelharmonisierung ĂŒber familiĂ€re Werte: das wird im Schloss Ysenburg seit ĂŒber 150 Jahren intensiv gelebt.

Deine 8 Schritte zur perfekten GenerationenĂŒbergabe:

 

  1. Lerne, loszulassen
  2. Pflege und bewahre das alte Team
  3. Finde das gesunde Gleichgewicht
  4. Erkenne den persönlichen Fokus
  5. Verstehe den Generationswechsel als Prozess
  6. Lasse den frischen Wind der jungen Generation zu
  7. Nimm Dir die Zeit, Dich neu zu orientieren
  8. Erkenne und konserviere die traditionellen Werte Deines Betriebs

Hast Du schon die perfekte Balance zwischen Tradition und frischem Wind gefunden? Bist du bereit dazu, das Zepter gelassen an die neue Generation weiterzugeben? 

Du hast nichts zu verlieren. Du kannst nur gewinnen. 

Deine 

Signatur Lisa
Lisa Boje

Lisa Boje

Businessberaterin, Trainerin & Keynote-Speakerin


Seit 15+ Jahren Unternehmensberaterin und Teamtrainerin mit dem Blick fĂŒr die Hotellerie und Gastronomie weiß Lisa ganz genau, wo es anzupacken gilt.

Mit feinem FingerspitzengefĂŒhl kitzelt sie wertvolle Potenziale und Know-how aus Mitarbeitern und Management und macht aus Unternehmen Top-Marken.

Mit ihrer Keynote "Charisma, Coaching, Krisenkommunikation – Was braucht die neue FĂŒhrung?" weckt sie die Geister der modernen Teamleiterriege und kommt auch gern in Dein Haus, um Euch zu begeistern.

Lust, mit Lisa in Kontakt zu treten?
Schreib' eine Mail.

Mehr zum Hotel Restaurant Café Schloss Ysenburg findest Du hier:

 www.schloss-ysenburg.net

 

Gleich reinhören in den Podcast mit Elisa und Klaus May vom Restaurant Café Schloss Ysenburg:

Erfolgreiches MitarbeitergesprÀch im Rahmen der Hotelberatung

Auch Schweizer Gastgeber können profitieren. Beispielsweise von den starken Aus- und Weiterbildungsförderungen des L-GAVs.

Förderung:

Hilfe fĂŒr 300,– statt 3’000,– Euro

Deutsche Unternehmen in Schieflage werden derzeit vom Bundesamt fĂŒr Wirtschaft in der Regel zu 90% gefördert.
Vorausgesetzt, Du beauftragst ein geprĂŒftes Beratungsunternehmen wie uns.

Das könnte Dich auch interessieren:

Bleibe informiert.

Werde zur Top-Gastgebermarke.

Spam-Mails mögen wir genauso wenig wie Du. Deshalb senden wir Dir in unregelmĂ€ĂŸigen AbstĂ€nden noch mehr Wertvolles ĂŒber MitarbeiterfĂŒhrung, Potenzialentwicklung, Interior-Design und UnternehmensstĂ€rkung – damit Du, Dein Unternehmen und Deine Mitarbeiter profitieren.

Du kannst Dich jederzeit via Mausklick aus der Liste austragen. DatenschutzerklÀrung